Sonnenaufgang – Vorher/Nachher – Bearbeitung mit Lumenzia

Ein Sonnenaufgang zu fotografieren ist relativ einfach. Ein Sonnenaufgang hingegen am Bildschirm zu optimieren ist da schon schwieriger.

Ich habe mir ein Bild von einem Sonnenaufgang von der Halde Rheinpreussen mit Blickrichtung Ruhrgebiet genommen. Das Bild kennt Ihr wahrscheinlich schon von meinem Instagram Post. Aber hätte Ihr gedacht, dass das Ausgangsbild so aussieht und dass das finale Bild so kräftige Farben hat?

Anhand des Vorher / Nachher Bildes könnt Ihr sehen, welche Möglichkeiten Euch in Lightroom und Photoshop geboten werden. Vorausgesetzt, Eure Kamera lässt Euch diesen Spielraum.

// Vorher feat. Nachher

Sonnenaufgang vorher / nachher Bearbeitung mit Lumenzia / #deGrasiSonnenaufgang vorher / nachher Bearbeitung mit Lumenzia / #deGrasi

Vorher: die Ausgangsdatei, das RAW File extra unterbelichtet / Nachher: das finale Bild mit aufgehellten Schatten und selektiver Farbüberlagerung

// Vorbereitung auf den Sonnenaufgang

Am Anfang steht immer die Planung, die Überlegung welches Bild ich einfangen und festhalten möchte.

So war es auch in diesem Fall. Meine Überlegung, ein Sonnenaufgang der im Ruhrgebiet beginnt. Mir fiel sofort die Halde Rheinpreussen ein, da sie einen freien Blick über den Rhein bis nach Duisburg hat. Von der Halde aus – das wusste ich – kann man das Hüttenwerk Alsum sehen oder zumindest erkennen.

Nun war nur noch die Frage, wo geht die Sonne auf? Hierzu nutze ich eine meiner beiden Apps (BlaueStunde oder PhotoPills), die es für Android sowie Apple gibt. Suchte mir meinen Standort auf der Halde aus uns siehe da, die Sonne geht passend über die Industriekulisse auf. Suche mir den passenden Tag aus und erhalte somit die Uhrzeit des Sonnenaufganges.

Puh – wirklich um 05:52 Uhr geht die Sonne schon auf. Sonntag, ein Tag wo die meisten Menschen von uns ausschlafen. Mit Hinfahrt, die Halde hinauf, aufbauen, stelle ich meinen Wecker auf 04:15 Uhr. Gesagt, getan, ich bin unterwegs und oben angekommen. Mein Blick schaut sich vor Ort die Gegebenheiten an. Ich suche mir „meinen besten“ Platz aus. Stelle meine Kamera auf, nehme die Einstellungen vor und warte nun auf den Sonnenaufgang.

Mein Gedanke, die Sonne ist extrem hell und meine Kamera wird eine sehr kurze Verschlusszeit dadurch wählen. Dann aber wird der Himmel zu hell und die Farben gehen mir verloren. Daher belichte ich lieber unter, fange somit noch Details vom Himmel aber auch von der Sonne mit ein. Das war mein Gedanke, entschieden habe ich mich dann aber doch für eine 9er Belichtungsreihe an meiner Sony Alpha 7R II – so kann ich aus 4 unterbelichtete Bilder meinen Favoriten aussuchen.

// Verwendete Ausrüstung

# Sony Alpha 7R II
# Sony FE 24-70mm f4
# Vanguard Alta Pro 263AB 100
# Pixel TW-282 Funkauslöser
# SanDisk Extreme Pro SDXC 64GB UHS-I

// Mein Sonnenaufgang Favorit

Das Ausgangsbild, mein Favorit, eine unterbelichtete RAW Datei. Dank meiner Sony Alpha 7R II habe ich viel Dynamik Spielraum!

// Die Bearbeitung des Sonnenaufganges

Da ich wusste, dass Ausgangsbild unterbelichtet ist, bleibt mir in der Nachbearbeitung keine andere Wahl als Teile des Bildes auszuhellen. Die Frage stellt sich nur, wie kann ich was machen und welche Programme brauche ich dafür?

Am Ende werden es zwei Programme und ein Tool sein, die bei der Entwicklung des Bildes geholfen haben.

// Step 1 – Lightroom

In Lightroom nehme ich nur kleine Standard Einstellung für dieses Bild vor.

Grundeinstellungen
# Das Bild allgemein etwas heller machen (+0,83)
# Lichter runter (-22)
# Schatten extrem aufhellen (+100)
# Da es diesig war am Morgen – Dunst entfernen (+20)

Transformieren
# AUTO

Kalibrierung
# Primärwerte Rot – Sättigung (+63)
# Primärwerte Blau – Sättigung (+61)

Einen Verlauf habe ich bis zum Horizont gezogen um die Belichtung des Himmels abzudunkeln.

# Belichtung (-0,57)
# Lichter (-12)

Fertig sind meine Einstellungen und wir können das Bild an Photoshop weitergeben …

// Step 2 – Photoshop mit dem Tool Lumenzia

In Photoshop hilft mir ein Tool namens Lumenzia um Details herauszuarbeiten. Mit sogenannten Luminanzmasken kann man feine Details separat und einzeln bearbeiten ohne das gleich das gesamte Bild von den Einstellungen betroffen ist.

Als Erstes kümmere ich mich um den Vordergrund. Der ist mir noch zu dunkel und hat zu wenig Kontrast. Deshalb aktiviere ich bei Lumenzia die Korrektur „Helligkeit/Kontrast“ und schiebe die Regler bis mir der Vordergrund gefällt. Anschließend wähle ich in Lumenzia die einzelnen Bereiche für die Bearbeitung aus. Ob nun die hellen-, dunklen- oder midden Bereiche, bleibt eurer Kreativität überlassen. Auf einer Maske kann ich nun entsprechend die Stelle bearbeiten.

Am Ende ist das Ergebnis schon ganz gut, dennoch fehlt mir jetzt noch die Farbkräftigkeit. Diese hole ich mir durch eine „Farbfläche“ wieder hinein, erkläre die Korrektur zu einer „Schnittmaske“ und setze sie auf „weiches Licht“. Nun erstrahlt auch wieder sattes Grün den Vordergrund.

Weiter geht es für meinen Farbstil und dazu wähle ich die „Selektive Farbkorrektur“. Nehme meine Einstellungen vor und lasse die Ebene auf 100% Deckkraft. Gerade bei einem Sonnenaufgang mit seinen Licht und Schatten / Hellen und Dunklen Bereichen macht dieser Stil eine harmonische Farbe – mein persönlicher Geschmack.

Nochmals wähle ich in Lumenzia die Korrektur „Helligkeit/Kontrast“ und schaue bei den Einstellungen vom Vordergrund bis zum Horizont. Im ersten Step hatte ich nur den Vordergrund aufgehellt und mit Kontrast versehen. Das soll nun auch auf die Industriekulisse kommen, nur etwas dezenter. Warum dezenter, zum Einen weil der Vordergrund schon aufgehellt ist und zum Anderen, weil die Industrie durch den Sonnenaufgang im Schatten lag. Deshalb hellen wir diesen Bereich nur ein wenig auf. Zu Hilfe auf der Maske nehmen wir uns das Verlaufswerkzeug um einen gerade Verlauf bis zum Horizont zu ziehen.

Wir kommen dem Ende immer näher. Jetzt fehlen nur noch Kleinigkeiten, die das finale Bild abrunden sollen. Also wenden wir eine Vignette auf das Bild an. Anstatt einer runden habe ich mich hier bewusst für eine rechteckige Vignette entschieden. Ich denke das ist sehr passend. Zum finalen Ende schärfe ich das Bild noch ein wenig und man kann eventuelle „Flecken“ beseitigen.

Fertig!!!

// Das finale Bild

Optimierung mit Lightroom und Photoshop mit Lumenzia

Wenn dich meine Touren interessieren, egal ob Lost Places Touren, Landschafts- und Halden Touren oder ein Photowalk und du mich bei einer dieser Touren begleiten möchtest, dann KONTAKTIERE MICH.
Bist du lieber vor der Kamera unterwegs und du bist an einem Shooting interessiert, dann gilt das Gleiche, dann KONTAKTIERE MICH.

Danke für das lesen meines Artikels sowie das besuchen meiner Webseite.
Bis dahin alles Gute, dein

#deGrasi

Leave A Comment

Meine Website benutzt Tracking Cookies, um die Nutzung der Seite durch Besucher besser zu verstehen und meine Website zu optimieren. Mit Ihrer Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in meinen Datenschutzhinweise Ok