Kraftwerk Walsum – direkt am Rhein gelegen

In einem kleinen Seitenarm des Rhein, an einem Kanal erstreckt sich groß und mächtig das Kraftwerk Walsum. Läuft man die Rheinauen in Walsum entlang, kommt man an dem Kraftwerk kaum vorbei. Ein schöner Platz zum fotografieren dieser Industrie ist schnell gefunden.

Mit der Abendsonne im Rücken wird das Kraftwerk nochmals extra angeleuchtet. So gehen zwar die eigenen Lichter des Kraftwerkes unter, der Beton aber bekommt eine schöne Farbstimmung. Achte auf den Vordergrund und auf das Histogramm besagt eine Regel in der Fotografie. Das Eine hat etwas mit der Bildgestaltung sogenannte Komposition zutun, das Andere hat etwas mit den verwendeten Einstellungen zutun.

Ich stelle meine Kamera auf, richte sie aus und suche mir meine Komposition aus – ein „paar Steine im Vordergrund machen das Bild gesund“.

// Bildkomposition

Eigentlich ist die Komposition – laut Fotografieregeln – gut gelungen. 1/3 Industrie mit Himmel – 1/3 Wasser vom Kanal – 1/3 Vordergrund (von oben nach unten). Doch es fehlt für den eigenen Geschmack immer noch ein bisschen mehr vom Vordergrund und vom Himmel mit der Industrie. Nicht viel, nur ein ganz klein wenig mehr dürfte es schon sein.

Ich bin auf 24mm an einer Vollformatkamera, das ist schon ein sogenanntes Weitwinkel. Vielleicht ist ein 16mm – 35mm Objektiv auf Dauer eine spannendere Wahl. Das werde ich mal testen und mir dazu Gedanken machen. Ein blende 4 Objektiv in diesem Brennweitenbereich bekommt man schon „recht“ günstig. Aber die Überlegung ist – um in Zukunft mal Sterne zu fotografieren, ein Objektiv mit mindestens Blende 2.8, besser noch niedriger. Da sind wir aber gleich wieder bei einem Kostenfaktor – puh …

Alternativ habe ich eine vorübergehende Lösung für dieses Problem gefunden, welches ich seit ein paar Tagen teste. Mehr dazu werde ich in einem anderen Artikel detaillierter beschreiben.

Dennoch mag ich die Komposition so wie sie ist. Darauf kommt es eben an, wie es Einem selbst gefällt.

// Verwendete Ausrüstung

# SonyAlpha 7R II (ILCE-7RM2)
# Sony FE 24–70 mm F4 (SEL2470Z)
# Vanguard Alta Pro 263AB 100
# Rollei Verlaufsfilter Soft GND16 Mark II
# Rollei CPL Filter 86mm
# Lowepro Photo Sport 200 AW
# Sandisk Extreme Pro UHS-I

// Kraftwerk Walsum

Sony ILCE-7RM2 // FE 24-70mm F4 ZA OSS // 24 mm // 13,00 Sek. // f18 // ISO 100

// Pol Filter und Verlaufsfilter

Wenn die Sonne nicht direkt im Bild zu sehen ist, war sie in meinem Rücken sehr tiefstehend und noch sehr kräftig. Um nun am Himmel noch etwas blau herauszuholen, habe ich hier einen Verlaufsfilter genutzt. Ein Pol Filter um die Spiegelungen im Wasser zu verringern half mir zusätzlich noch ein intensives Blau in den Himmel zu bekommen. Hierfür verwende ich das 100er System von Rollei, welches ich mir gerade aufbaue.

Ich kannte das Steinkohle Kraftwerk Walsum natürlich vom vorbeifahren und zudem ist es ein markantes Zeichen, welches man über die Grenzen von Duisburg schon sieht. Besonders auf den umliegenden Halden – Halde Haniel, Halde Rheinpreussen mit dem Geleucht – kann man das Kraftwerk Walsum als imposantes Gebäude / Gelände / Industrie wahrnehmen. Doch von dieser, meiner Ansicht habe ich das Kraftwerk bisher nicht gesehen. Es lohnt sich also immer mal wieder um ein Gelände herum zu laufen. Vielleicht ist ja eine dir bekannte Industrie ebenfalls plötzlich so Neu …

Danke für das lesen meines Artikels sowie das besuchen meiner Webseite.
Bis dahin alles Gute, dein

#deGrasi

// Kraftwerk Walsum am Duisburger Rhein

Sony ILCE-7RM2 // FE 24-70mm F4 ZA OSS // 24 mm // 2,00 Sek. // f18 // ISO 100

Sony ILCE-7RM2 // FE 24-70mm F4 ZA OSS // 24 mm // 3,20 Sek. // f18 // ISO 100

Leave A Comment

Meine Website benutzt Tracking Cookies, um die Nutzung der Seite durch Besucher besser zu verstehen und meine Website zu optimieren. Mit Ihrer Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in meinen Datenschutzhinweise Ok